Regenerative Energien

Die AWA-Ammersee beteiligt sich aktiv an der Erschließung und dem Ausbau erneuerbarer Energien mit dem Ziel der Reduktion des CO2 – Ausstoßes. Durch die Implementierung der Norm 50001 „Energiemanagement“ in unserem Unternehmen wird die Energieeffizienz fortlaufend erhöht, sowie der Energieverbrauch und die damit verbundenen Treibhausgase gemindert. Nicht nur bestehende Anlagen werden energetisch optimiert – wir sind auch weiterhin bestrebt unserer Anlagen zur Stromerzeugung Jahr für Jahr weiter auszubauen.

Hier erhalten Sie einen Überblick über unsere bestehenden Anlagen zur Energiegewinnung:

 

Gemeinsam für die Klimaregion Fünfseenland!

Entwicklung eines integriertes Konzeptes zur Energiewende und zum Klimaschutz

Die Weichen sind gestellt, die ersten Hürden bereits genommen: Unter dem Dach der AWA-Ammersee haben sich die Gemeinden Andechs, Herrsching, Inning, Pähl, Seefeld, Wielenbach, Wörthsee und Weßling zusammengetan, um sich zukünftig mit vereinten Kräften aktiv für den Klimaschutz, den Ausbau Erneuerbarer Energien und die Reduktion des CO2-Ausstoßes im Landkreis einzusetzen. Der vom Bundesumweltministerium bereits genehmigte Förderantrag für ein integriertes kommunales Klimaschutzkonzept soll nun auch auf die übrigen Gemeinden des Landkreises ausgeweitet werden.

Was umfasst das Konzept?

  • Die Erstellung eines Energieatlas im Sinne einer Grobanalyse des Ist-Energieverbrauchs und des zukünftigen Energiebedarfs der beteiligten Gemeinden
  • Die Entwicklung eines Energie- und CO2-Verminderungskonzepts als konkrete Handlungsstrategien für die Energieunabhängigkeit 
  • Eine Energiepotentialanalyse, die regionale Ausbaumöglichkeiten für Erneuerbare Energien ermittelt

Weitere Detail-Informationen zum Klimaschutzkonzept

 

Wer arbeitet daran mit?

Effektiver Klimaschutz im Fünfseenland ist nur gemeinsam zu realisieren: mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern, Schulen und Bildungseinrichtungen, Gewerbetreibenden, Industrie und Vereinen und Verbänden usw.

Mit von der Partie ist natürlich auch der Verein Energiewende Landkreis Starnberg. Begleitet wird der Prozess von professionellen Partnern: Identität & Image Coaching AG, Green City Energy GmbH, Architekturbüro Slawisch.

Die Erstellung des Integrierten Klimaschutzkonzeptes wird im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU, Förderkennzeichen 03KS0364 ) vom Projektträger Jülich (PTJ) gefördert.